Regionen von Georgia

Regionen von Georgia

Georgia: Land, in dem die Magie lebt

Ob Sie ein erfahrener Reisender sind, der um die ganze Welt gereist ist, oder eine Person, die sich entschlossen hat, die Welt zu entdecken, Georgia hat immer etwas, das Sie überrascht.

Es ist ein Land voller Geheimnisse, mit anderen Worten, es ist ein Traumland. Dies ist das Land, in dem der Tag als ein Moment vergeht und der Moment sich in eine Unendlichkeit verwandeln kann. Es kommt immer darauf an, was Sie von Ihrer Reise erwarten.

Tiflis

Höchstwahrscheinlich ist es aus der Hauptstadt von Georgien, dass Sie dieses Land kennenlernen möchten. Und das ist kein Fehler! Hier verbindet sich Altertum harmonisch mit Moderne, was eine besondere Atmosphäre schafft.

Als Beispiel wird Sie das alte Tiflis mit der Pracht der Festung Narikala begrüßen, einem Festungskomplex, der über Jahrhunderte erbaut und perfektioniert wurde. Wenn Sie das Gebiet von Metekhi besuchen, das sich auf einer hohen Klippe befindet, werden Sie das Versinken des Herzens spüren: Von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Fluss Kura und das Gefühl von Freiheit und Flucht scheint in der Luft zu liegen.

Der Mtatsminda-Berg mit seinem Pantheon verdient besondere Aufmerksamkeit - die Grabstätte kultureller, religiöser und politischer Persönlichkeiten der Vergangenheit.

Darüber hinaus befinden sich alle oben genannten in der Nähe von modernen Museen, Theatern und der entwickelten Infrastruktur. Folglich wird Tiflis Ihr Tor nach Georgien sein, das Sie noch nicht kannten.

Adjara

Batumi, die Hauptstadt der Autonomen Republik Adscharien, bedarf keiner Einführung. Dieses besondere Resort zieht seit mehr als einem Jahrhundert Entspannungskenner am Meer an. Aber wer die Welt sehen will, hat auch etwas zu entdecken.

Was für ein herrlicher Botanischer Garten! Das einzigartige Klima von Adscharien ermöglicht es Ihnen, Pflanzen im Garten zu züchten, die Sie sonst nur bei einem Besuch in Afrika, Südamerika oder im Himalaya sehen könnten. Und der Mtirala-Nationalpark wird Sie mit Wasserfällen, im Grünen flackernden Bergseen und mit Moos- und Flechtenbäumen überraschen. Fühlen Sie sich wie ein Held in Spielbergs Filmen und erkunden Sie diese erstaunlichen "Verlorenen Welten".

Samegrelo

Samegrelo (სამეგრელო) wird auch "Megrelia" oder "Mingrelia" genannt. Dies ist ein Gebiet in Westgeorgien mit 466.000 Einwohnern. Es besteht aus drei Teilen: dicht bebaute Ebenen, weniger dicht bebaute Ausläufer und gar nicht bebaute Berge. Jetzt haben sie der Bequemlichkeit von Samegrelo halber die Swanetische Region zugeschrieben, die historisch nichts mit Megrelia zu tun hat (na ja, fast keine). Unter dem Begriff Megrelia werde ich in Zukunft nur noch Megrelia im eigentlichen Sinne ohne Swanetien verstehen.

Hier liegt die Hafenstadt Poti.

Das regionale Zentrum ist die Stadt Zugdidi.

Samegrelo unterscheidet sich von anderen Regionen Georgiens dadurch, dass es dichter besiedelt ist, die Infrastruktur hier besser ist, der Lebensstandard höher ist. Auf der anderen Seite gibt es stärker gepflügte Ebenen und städtische Gebiete. Und das Problem ist mit Wein.

Samegrelo - georgische Peripherie. Alles Neue kommt hier zuletzt. In Zugdidi gibt es noch keine Touristeninformation und fast keine anständigen Hotels.

Mzcheta-Mtianeti


Mzcheta-Mtianeti ist eine sehr große Region mit etwa 100.000 Einwohnern, die aus verschiedenen Teilen besteht. Geographisch ist es die Ebene und die Berge, ethnisch - Georgier und Bergsteiger. Nähe zur Hauptstadt macht dieses Gebiet der am häufigsten besuchten. In diesem Bereich otsivilennost sehr unterschiedlich - von schnell vollständig aufgegeben Mzcheta Mtianeti aufgebaut wird.

Das Verwaltungszentrum - die Stadt Mzcheta.

Akhalgori Kreis gehört formal zu Mzcheta-Mtianeti, aber in Wirklichkeit mit den 2008 russisch besetzten südossetischen Truppen und hat keine klaren Grenzen.

Im Süden umfasst ein Gebiet einen großen Teil des Trialeti Range. Hier auf einmal war es die berühmte Schlacht von Didgori. Nördlich von Mzcheta Mukhrani Tal ist eine große, interessante zwei Forts, mehr Kirchen und Assyrer leben.

Im Bereich von etwa 34 Christian Gebäude (Kirchen und Klöster) von historischer Bedeutung und ein paar andere Gebäude vtorostepnnoy Bedeutung. Die berühmteste - ist Schio-Mgwime Tempel Svetitskhoveli, Jvari und alpine Trinity Church von Gergeti. Getrennt davon müssen wir die wenig bekannte Lomissky Kirche St. Georg in der Nähe von Pasanauri, wo das jährliche Festival Lomisoba erwähnen.

Besonders attraktive Sache in der Umgebung - Berg Kazbek, wo Scharen von Touristen im Sommer gehen, Fotos zu machen und aufzusteigen. Und in der Regel das beste und umfassendste Berg Trekking das Beste - es ist hier. Im Winter sind diese Bereiche gut zum Skifahren und abseits der Piste: für diese Reise nach Gudauri Resort und seiner Umgebung.

Fortifikation der bekanntesten - das Schloss im Dorf Ananuri und Khevsur Shatili und Mutso. Es Sno Festung und virtuelle Festung Arsha über Stepantsminda und Bochorma Fort in abgelegenen und schwer zugänglichen Ecke der Region, auf dem Fluss Iori.

Die wertvollsten archäologischen Stätten - Armazi, Mzcheta (mit umgebenden Gegenständen) und Tszalisi.

In der Region gibt zwei ethnographisches Museum sind (Dusheti und Tianeti), geschlossen ungehemmt Museum Odzisi immer Mzcheta Museum, das berühmte Museum of Vazha Pschawela in Chargali, Alexander Kazbegi Stepantsminda Museum und nett Museum Chavchavadze in Saguramo.

Und über die Seen. Die Region ist der größte Stausee des Landes - Zhinvali, für die auf einmal überflutet haben die alten und nicht bis zum Ende Zhinvali Stadt mit all ihren Tempel ausgegraben. Es ist der beste Badeparadies Ort in der Nähe von Tiflis, aber keine zivilisierten Stränden hier. Aber es ist ein Kiesstrand und eine gute Lichtung, also hier ist bequem mit Zelten zu kommen. Wenn Sie die Hitze plagen, dann sind Sie hier. Zweitens - Bazaleti See. Es befindet sich auf einem Plateau und Dusheti ist relativ kühl. Es ist nicht weit von Tiflis, und dann einige Zivilisation hat, so oft kommt hier im Sommer. Drittens - Sioni Reservoir, nett, aber gedämpft. Viertens - Abudelaurskie alpine Seen, wo Schwimmen wird nicht funktionieren, sondern als eine natürliche Anziehungskraft sind sie gut. Es gibt auch den Kölner Dom See - aber es ist hoch und beängstigend.

Kachetien

Kachetien - in der Vergangenheit ein unabhängiges Königreich und heute die Region mit der Hauptstadt in der Stadt Telavi. Die moderne Region Kachetien umfasst neben der historischen Region Kachetien auch die Gebiete Heretien und Kiziku.

Kakheti ist berühmt für Wein und Tushino Berge. In jüngerer Zeit war es eine Art georgisches Sibirien, eine Region, die von der Welt nur unwesentlich vergessen wurde. Aber von 2011 bis 2013 hat sich Kakheti sehr verändert. Die Region ist voller Geschäfte, Cafés und Gästehäuser.

Kachetien hatte im 20. Jahrhundert kein Glück. Es gibt kein Meer, keine Hauptverkehrsstraßen, das Klima ist trocken und an einigen Stellen fast menschenleer. Naturkatastrophen ereigneten sich in Kachetien. Eine besondere Katastrophe war die sowjetische Führung in der Person einer berühmten Frau, die bis 2004 die Macht innehatte und diese Region systematisch ruinierte. Infolgedessen gibt es nicht in jedem Dorf einen Laden.

Warum nach Kachetien gehen? Normalerweise für Wein. Es gibt viel davon und es ist gut. Alle berühmten Kakheti-Weingüter befinden sich hier. Ein Teil des Tourismusverkehrs geht nach Tusheti, wo Sie die Berge und Tushino-Türme sehen können, aber die schlechte Straße verhindert bis jetzt einen Massenfluss. Für Tierliebhaber gibt es die Shirak-Steppe, in der interessante Schlangen zu finden sind. Viele gehen zum David Gareji-Klosterkomplex, der in den ersten drei Sehenswürdigkeiten des Landes in ausländischen Führern enthalten ist. Liebhaber der Geschichte des 20. Jahrhunderts können die idiotische Pankisi-Schlucht besuchen, in der Sie lebende Wahhabiten beobachten und auf Pferden reiten können. Fans der Geologie können die Stadt Gurjaani anrufen und die Schlammvulkane im Park von Akhtala berühren. Natürlich gibt es im Norden der Region den Nationalpark Lagodekhi und den Vashlovani-Steppen-Nationalpark sowie viele wilde, nicht ausgegebene Wälder.